Aktuelles

Liebe Alle, wir laden herzlich ein und informieren.

1. Freitag, 13. Mai, 19.30 Uhr. Tucholsky-Buchhandlung, Lesung mit Axel Lawaczeck, Fuchsrot und Feldgrau

2. Montag, 16. Mai, 19.30. Tucholsky-Buchhandlung, Nachbarschaftstreffen / Offener Gesprächskreis Frieden statt Krieg3. Samstag 14. Mai, 19:30 Uhr, Galerie & Bar Artlab218, Torstrasse 218: Ira Blazejewska, Putin Putin – Slideshow, Lesung,
Klavier & Gesang,
Andre Blazejewski liest aus Dostojewskis Aufzeichnungen aus dem Untergrund“Eine Ausstellung – Ein Roman – Eine Ausstellung4. Samstag, 21. Mai, 19:30 Uhr, Galerie & Bar Artlab218, Die Helmut-Kuhn-Nacht, Musik: Titus Waldenfels

5. Der 2. Hilfskonvoi, organisiert von Nachbar*innen, ist in Vorbereitung.
Wir sammeln Sach-, Geldspenden und Übernachtungsangebote

6. Tucholsky-Buchhandlung im Gastspiel des Börsenblatts des Deutschen Buchhandels

7. Die Buchempfehlung für das befreundete Nachbarschaftsunternehmen Zeitsprung von Kathrin Scheel

—————————————————————————————————————————————————-1. Aus einem Kriegstagebuch, gefunden in einer Kiste, wird ein Antikriegsroman, basierend auf einer wahren Begebenheit.
Ein Lazarettzug startet im südrumänischen Galatz, mit fast 1500 verwundeten deutschen Soldaten,
die Rote Armee steht vor den Toren der Stadt. Es wird eine Reise entlang der zusammenbrechenden Front.
Parallel erzählt der Roman die Geschichte des jungen russischen Juden Walodja. Die Ereignisse spielen zu Teilen
im unmittelbaren Kriegsgebiet der heutigen Ukraine. Nur, es ist im August 1944.

2.Die Anwohner*inneninitiative für Zivilcourage – gegen Rechts
und die Tucholsky-Buchhandlung laden ab Montag den 16. Mai,
jeweils 19.30 in 14-tägigem Rhythmus zu Nachbarschaftstreffen
ein. Dies ist ein Angebot, über die medialen Angebote hinaus,
über Frieden, Krieg, autoritäre Regime, Faschismus, Frieden schaffen ohne oder mit Waffen zu sprechen
.
Der Verleger des Berliner Trabantenverlages, Fabian Leonard, hat kurzfristig eine Auswahl von Antikriegsgedichten verlegt.
Zur Einführung wird er einige Texte vortragen.
Der Erlös ist für die Unterstützung von Flüchtenden aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine bestimmt.  

3.Macht der Bilder, Bilder der Macht. … 30 Bilder, Putin, Putin von Ira Blazejewska, von denen keines für sich eine
vollgültige Wahrheit behauptet. Wie wirken Sie heute, angesichts des Einmarsches der russischen Armee in die Ukraine?
Slide-Show
und Lesung vonAndre Blazejewski aus Dostojewskis „Aufzeichnungen aus dem Untergrund“.

4. Der Autor Helmut Kuhn ist Schachboxer, lehrt an der Humboldt Uni und an der Uni Kufstein,
kennt sich mit Gehwegschäden in Berlin aus und weiß, daß Berlin nicht mehr gestaltet sondern nur noch verwaltet wird.
Sein Roman Omi ist eine Hommage an die alte Dame. Der Abend endet mit einem literarischen Ausflug nach New York.
Titus Waldenfels
arbeitet und spielt in den Bereichen Jazz, Blues, Country, Chanson und Theatermusik.

5. Im März organisierten Nachbar*innen einen ersten Hilfskonvoi an die polnisch-ukrainische Grenze und nach Lemberg.
Im Gepäck Medikamente, Hilfsgüter und Platz für 34 Frauen und Kinder, die in Berlin in Sicherheit gebracht werden konnten.
Jetzt folgt in zwei Wochen der 2. Konvoi. Die Organisatoren bitten um Unterstützung. Sach- und Geldspenden für Medikamente,
Benzin und Automietkosten
können in der Tucholsky-Buchhandlung abgegeben werden.
Gesucht werden auch Übernachtungsangebote für wenige Tage.
Bitte möglichst bis zum 20. Mai in die Buchhandlung bringen bzw. mitteilen.
Der Verlauf des Konvois wird in einer der Montagsrunden (siehe Punkt 2. dieses Rundbriefes) vorgestellt.

6. Die Tucholsky-Buchhandlung stellte in einem Gastbeitrag für das Börsenblatt des Deutschen Buchhandels ihr Konzept einer
Buchhandlung als Kommunikationsort vor und wie es dazu gekommen ist (im Anhang).

7. Und Zu guter letzt hier der Link zu dem Buchtipp für den Monat Mai.
Roswitha Quadflieg, Ihr wart doch meine Feinde
, Faber & Faber Verlag
https://www.buchhandlung-tucholsky.de/buchempfehlung-mai-2022-2/


Herzliche Grüße, vor allem auch im Namen meiner Kolleginnen, Jutta Koschoreck, Gabriele Meyer, Alexandra Klemm und Freya Rennspieß.

Jörg Braunsdorf



  Ein wunderbarer Artikel über unsere Pop – Up – Aktion mit den Spreeverlagen im Sommer!

Auf der letzten Seite werdet ihr fündig!



Herzliche Grüße, Jörg Braunsdorf

Tucholsky-Buchhandlung Berlin
Tucholskystr. 47
10117 Berlin
Tel.: +49-30-27577663
Mail: kurt@buchhandlung-tucholsky.de

Scroll to Top